Der Kiezverein auf Fontanes Spuren

Der Vereinsausflug wurde diesen Sommer 2022 zu einer Wanderung durch die Mark Brandenburg. Unser Vorstandsmitglied Thomas Kilian – er organisierte die Tour – hatte sich nämlich erheblich in den Entfernungen vertan. So marschierten wir acht Vereinsfreund:innen statt zwei mal eineinhalb Kilometer zwei mal gut drei Kilometer. Aber Thomas hatte immerhin die Zeit großzügig kalkuliert, so dass keine Hetze aufkam.

Schloß Ribbeck zu Ribbeck im Havelland, wo dereinst ein Birnbaum stand…. Foto: Schaal

Letztlich genossen deshalb alle den Gang im Schatten der Brandenburger Alleen und die Pausen am Oldtimer-Flugplatz Bienenfarm und am Zielort Ribbeck im Havelland, wo einst der von Theodor Fontane besungene Birnbaum stand und heute im Schloss eine Ausstellung über den Dichter untergebracht ist.

Wir fuhren morgens mit der Bahn Richtung Hamburg und stiegen an der Station Paulinenaue aus, einen Halt nach Nauen. Von dort wanderten wir parallel zur Bahnstrecke zurück nach Osten bis zum Flugplatz. Dort gab es zwar weniger Oldtimer als erwartet, aber unter großen Sonnensegeln die günstigste Gaststätte im Umkreis des durchaus touristischen Ribbeck. Sie wird übrigens von einem ehemaligen Berliner geführt. Der ist vor den Hipstern statt in den Wedding aufs Land geflohen.

Die Meute bei der Rast. Fotografiert vom Wirt am Oldtimerflugplatz Bienenfarm. Foto: Vogel

Von der Bienenfarm führte uns nach dem Mittagessen der schönere Wegteil auf kaum befahrener Allee nach Süden gen Ribbek. Frau Kanzler vom Landkreis Havelland führte uns durch den Dorfkern und erläuterte uns die Geschichte des Schlosses und seiner Vorgängerbauten. Der stattliche neubarocke Bau mit seinen zwei Obergeschossen stammt aus den 90ern des 19. Jahrhunderts. Der von Fontane besungene Bau war kleiner, mit nur einem Obergeschoss unter dem Krüppelwalmdach.

Wir freuten uns alle über die Anregungen an den Wegmarken. Aber wir waren uns auf der Rückfahrt dann doch einig, dass bei diesem Ausflug vor allem die angenehme Begleitung durch die Vereinsfreund:innen und die vielen Gespräche auf dem Weg und in den Pausen den Erfolg der Veranstaltung ausgemacht haben. (Autor: Thomas Kilian)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.