Stilvolle Eröffnung der Ausstellung zum Psalm 23

Mit einem beeindruckenden Konzert eröffnete die Altistin Sun Komarova und ihr Klavierspieler Gideon Sperling die Ausstellung „Der Herr ist mein Hirte“ in der Stephanuskirche, Wollankstr. 39/40. Die Schau zeigt zehn Bilder zum 23. Psalm, die Samuel Wiesemann kuratiert und angeregt hat. Sie ist jeden Freitag zur offenen Kirche von 16.00 bis 18.00 Uhr bis zur Finissage am 28. Oktober zu sehen. Jeweils um 17.30 Uhr hält Pfarrer Jürg A. Wildner eine Andacht zu einem der Bilder und den dazugehörigen Zeilen des Psalms.

Sun Komarova singt in der Stephanuskirche. Foto: Höppe

Daneben gibt es ein Konzert mit zwei Kinderchören. Es treten am Sonntag, den 18. September, um 18.00 Uhr die Chöre Gurjaan aus Georgien und Sharena Gayda Berlin aus der bulgarischen Exilgemeinde auf. Religiöse, orthodoxe und traditionelle Gesänge stehen auf dem Programm.

Sun Komarova bot zur Eröffnung der Schau ein weites Spektrum ihres Könnens. Das reichte von Joseph-Maurice Ravels „Totenklage“ über die Mozartarie von den „Heiligen Hallen“ aus der Zauberflöte und Johann Sebastian Bachs Kantate „Komm süßer Tod“ bis zu Gospel und Jazz. Aus „Jesus Christ Superstar“ von Llyod Webber sang sie die Maria Magdalena. Zum Abschluss brachte die Gesangslehrerin mit ihrer Schülerin Raliza Radonova van Oijen den Song „From a Distance“ von Julie Gold dar, der durch die Interpretation von Bette Midler bekannt wurde.

Der Soldiner Kiez e.V. ist Sun Komarova für das stilvolle und zum Anlass passgenaue Programm zu großem Dank verpflichtet. Immer wieder konnte unser Vorstandsmitglied Stefan Höppe sie für solche Auftritte gewinnen, die die Künstlerin jedes Mal mit viel Liebe gestaltete. Wir hoffen auf weitere Zusammenarbeit. Die Ausstellung und das Rahmenprogramm sind ein gemeinsames Angebot des Soldiner Kiez e.V. und der evangelischen Kirchengemeinde an der Panke. (Autor: Thomas Kilian)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.