Prinzenakademie und Prinzentheater: Jugendtheater im Soldiner Kiez

Susanne Schulze-Jungheim (Interkulturelle Theaterpädagogin) und Kiez-Kulturaktivist Rolf Kemnitzer (Autor, Regisseur, Schauspieler, Theaterpädagoge) waren Gäste beim letzten Talk im Kiez des Soldiner Kiez e.V. im November: Beide sind verantwortlich für das „Wunder vom Wedding“, das sich demnächst ereignet und bereits einen Ereignisort hat, eine feste Adresse: Prinzenallee 33.

Moderator Stefan Höppe, die Gäste Rolf Kemnitzer und Susanne Schulze-Jungheim beim Talk im Kiez (v.l.n.r)

Dort befinden sich die schicken, repräsentativen Räumlichkeiten des ehemaligen Glaskastens, vom Ambiente her dem Heimathafen Neukölln vergleichbar: beides ehemalige Ballsäle. Diese prachtvolle Spielstätte wurde unter dem langjährigen Träger Zukunftsbau nur sporadisch, ohne inhaltliches Konzept genutzt. Sie beherbergt seit Frühjahr 2016 das interkulturelle türkische Theater 28. Ab 2018 soll sie nun zum Spielort werden für eine Art „Weddinger Volkstheater“: das sogenannte Prinzentheater. „Das Wunder vom Wedding“ – so lautet der Titel eines Theaterstücks, dessen Voraufführung am 22. Dezember um 19 Uhr zu sehen sein wird. Eine Art Weihnachtsmärchen mit Kiezkolorit: Im Wedding wird der Weihnachtsmann überfallen und ausgeraubt. Düstere, abgehalfterte Gestalten bevölkern die Straßen und treiben ihr Unwesen. Täglich umgeben von dieser Tristesse, malt eine depressive Künstlerin nur schwarze Bilder. Doch dann kommt am U/S-Bhf. Gesundbrunnen ein Heiliger an, der Licht bringt und Hoffnung. Vorhang auf also und Applaus: Pünktlich zur erwartungsvollen Zeit rund um Weihnachten kündigt sich am Berliner Theaterhimmel ein neuer, neuartiger Stern an, um frischen Glanz zu bringen in den Problembezirk Wedding/Gesundbrunnen.

Kiezprobleme stehen auch im Mittelpunkt der intendierten Theaterarbeit, und sie sollen durchweg hier nicht aus der überheblich-besserwisserischen Sicht der Erwachsenen, sondern aus Sicht der im Kiez lebenden Jugendlichen zur Sprache und auf die Bühne kommen: direkt, manchmal ungeordnet-anarchisch, mit politischer Stoßkraft und dabei möglichst lebensnah, authentisch. Susanne und Rolf, die beiden Initiatoren des Prinzentheaters, machen seit Jahren gemeinsam Jugendtheaterarbeit am interkulturellen theaterzentrum (kurz: ITZ BERLIN) mit Sitz in Neukölln (http://home.itzberlin.de/wp/). Das ITZ Berlin bietet künstlerische und pädagogische Projekte für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an und fungiert als Träger nicht nur des Prinzentheaters, sondern auch der Prinzenakademie.

Bei der Prinzenakademie handelt es sich um ein neues, aus Mitteln der Sozialen Stadt finanziertes Jugendprojekt im Quartiersgebiet Soldiner Straße. Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 10 und 21 Jahren sollen ihre eigenen Themen als Theaterstücke auf die Bühne bringen und so ihren Belangen öffentlich mehr Gehör verschaffen. Kooperationspartner im Kiez sind zunächst einmal existierende Jugend- bzw. Familienprojekte wie das Familienzentrum Panke-Haus, das Jugendprojekt SOKO 116, das Mädchenprojekt MÄDEA (im QM-Gebiet Badstraße), aber auch die Schulen im Kiez und Kulturinitiativen wie das Klingende Museum oder das brasilianische Theaterprojekt Kuringa.

Theater ist heutzutage multidisziplinär und multimedial ausgerichtet, ermöglicht somit die Einbeziehung von Tanz, Musik, Bildender Kunst oder Film. Entsprechend besteht das Team der Prinzenakademie nicht nur aus Theaterpädagogen, sondern in Workshops soll auch praktisches Wissen zu Bühnenbild, Film/Foto oder PR vermittelt werden. Nicht nur die Theaterarbeit selbst liegt ganz in der Hand der Jugendlichen, sondern auch Öffentlichkeitsarbeit und Dokumentation. Das erste geplante Theaterprojekt 2018 wird den Roman „Herr der Fliegen“ von William Golding zum Ausgangspunkt haben. Jugendliche Teilnehmer sollen über den Kontakt zu Jugendprojekten oder Schulen im Kiez, aber auch durch direkte Ansprache auf der Straße gewonnen werden. Außerdem ist geplant, den öffentlichen Raum in die Theaterarbeit einzubeziehen und immer wieder Open-Air-Proben oder Open-Air-Performances durchzuführen.

Anmeldungen zur Teilnahme an den Jugendtheater-Workshops können von Montag bis Donnerstag jeweils von 13 bis 17 Uhr im Büro der Kolonie Wedding getätigt werden (Soldiner Str. 92, 13359 Berlin, Tel.: 030/ 49914650): Susanne gehört dem Vorstand der Kolonie Wedding an und ist während der Öffnungszeiten über das Kolonie-Büro erreichbar. Eine eigene Website des Prinzentheaters / der Prinzenakademie ist derzeit in Arbeit. Karten für die Aufführung des „Wunders vom Wedding“ am 22.Dezember um 19 Uhr können bestellt werden unter der Rufnummer 030/23948317. Die beiden für den 16. und 17. Dezember geplanten Aufführungen müssen leider ausfallen, da die Theaterräume wegen eines kürzlich erfolgten Einbruchs noch stark beschädigt sind. Während des letzten vom Soldiner Kiez e.V. organisierten „Talks im Kiez“ haben Susanne und Rolf ihr Jugendtheater-projekt vorgestellt. Das Video der Veranstaltung kann auf dem YouTube-Kanal unseres Mediapartners Soldiner Kiez Kurier angeschaut werden: https://www.youtube.com/watch?v=i40OSbYQqgw&feature=youtu.be

Den Artikel verfasste unser Vorstandsmitglied Stefan Höppe für: http://kultur-mitte.de/magazin. Wir danken für die Genehmigung zum Abdruck.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.